Navigation
Malteser Geseke

Auslandsarbeit

... Hilfe über alle Grenzen hinweg 

Neben dem Schwerpunkt seiner Arbeit in Mittel- und Osteuropa ist der Malteser Auslandsdienst auch mit Partnern in Afrika, Asien und Lateinamerika verbunden. Rund 1.500 Helfer stellen ihre Erfahrung und ihre Ressourcen in den Dienst notleidender Menschen weltweit.

Parallel zum ehrenamtlich geprägten Auslandsdienst ist „Malteser International“, das humanitäre Hilfswerk des Malteserordens, mit rund 100 Projekten in über 20 Ländern Afrikas, Asiens und Amerikas tätig.

Auslandsdienst verbindet

Der Bereich Auslandarbeit umfasst bzw. bezeichnet grundsätzlich jede Hilfe, die für bedürftige Menschen seitens der Malteser im Ausland geleistet wird. Die Auslandarbeit ist ein fester und wesentlicher Bestandteil der Aufgaben des Malteser Hilfsdienst e.V..

So haben die Malteser Geseke in den letzten Jahren Projekte in den Ländern Mittel- und Osteuropas realisiert und dies mit zunehmender Zielsetzung der "Hilfe zur Selbsthilfe" durch Ausbildung und Qualifizierung und abnehmend durch eine reine Materialhilfe. 
Kulturelle Nähe und logistische Möglichkeiten haben dazu beigetragen, dass die Auslandarbeit seit der Öffnung Osteuropas von einer stark gestiegenen Zahl von Aktiven getragen wird und dass sich die Malteser nicht nur finanziell und materiell, sondern auch mit großem personellen Einsatz stark im Ausland engagiert haben. 

Zu den wesentlichen Aufgaben des Auslanddienstes zählen unter anderem: 

  • Wiederaufbau und Strukturhilfemaßnahmen in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern
  • Entwicklung und Realisierung von Konzepten von Nothilfe über Rehabilitierung zur Entwicklungszusammenarbeit
  • Etablieren von Basisgesundheitsdiensten in Mittel und Osteuropa, insbesondere seitens der Diözese Köln in Albanien und Rumänien
  • Entwicklung von Sozialprogrammen zur Unterstützung der Armen und Benachteiligten
  • Hilfe zur Selbsthilfe im Rahmen projektorientierter Arbeit, also Schulungen und Qualifikation von einheimischen Helfern; hier mit Schwerpunkt Stettin/PL

Jihlava / Tschechische Republik

Juni 1990

Erste Kontakte nach Jihlava durch Frau Iva Fialova, die in Geseke zu Besuch war. Gespräche über den Aufbau eines Malteser-Hilfsdienstes in Jihlava/CZ.

August 1990

Der erste Hilfsgütertransport mit Medikamenten im Wert von 20.000,00 DM geht nach Jihlava an das Bezirkskrankenhaus. Mit dabei ein wichtiges Medikament für ein 16-jähriges Mädchen, das für sie dringend erforderlich war.

März 1991

15.03.1991 Zweiter Hilfsgütertransport nach Jihlava mit Medikamenten im Wert von 23.000,00 DM ins dortige Bezirkskrankenhaus.

In dieser Zeit erste Anzeichen einer Helfergruppe in Jihlava.

September 1991

06.09.1991 Dritter Hilfsgütertransport nach Jihlava im Wert von 68.000,00 DM. Empfang im Bezirkskrankenhaus von Jihlava mit Besichtigung der Einrichtung.

Oktober 1991

Vierter Hilfsgütertransport im Wert von 18.000,00 DM nach Jihlava.

Empfang beim Bürgermeister, Stadtdirektor, Bezirksdirektor für Gesundheit, Direktoren der Krankenhäuser, Leiterin des Sozialamtes.

Gespräch über Ziele und Aufgaben des MHD. Es wurde volle Unterstützung zugesagt und die Voraussetzungen für die weitere Hilfe des MHD Jihlava besprochen.

Dezember 1991

13.12. - 15.12.1991 Fünfter Hilfsgütertransport nach Jihlava mit Medikamenten im Wert von ca. 20.000,00 DM und Hilfsgütern im Wert von 200.000,00 DM.

Vorher große Sammelaktion in Geseke, Medikamente, Möbel, Krankenhausinventar, Bekleidung u. s. w.. Mit diesen Sachen wurden u. a. Flüchtlinge aus Jugoslawien, die sich dort aufhielten, unterstützt, . Es gab einen Empfang von der Stadt Jihlava. Die im Oktober zugesagte Hilfe der Stadt Jihlava bestätigte sich nun, da die Stadt das Benzin zur Verfügung stellte, die unsere LKW für die Rückreise benötigten. Ein Krankenhaus stellte zum Unterbringen unserer Hilfsgüter eine große Turnhalle für mehrere Tage zur Verfügung.

Über diesen Transport wurde in Zeitungen überregional berichtet und beim Abladen des Transportes war ein Fernsehteam anwesend. Der Bericht wurde am nächsten Tag in den Abendnachrichten gesendet.

Januar 1992

Dankschreiben aus Jihlava von einer Familie aus Kroatien, die nach Jihlava geflüchtet ist. Sie bekam Hausrat und Möbel von den Maltesen Jihlava/Iglau aus unserem Hilfsgütertransport.

Ebenfalls dankte uns eine zehnköpfige Familie, die durch unseren Transport einen Ofen bekam und Bekleidung für die Kinder. Die Mutter dieser Familie ließ sich diese Sachen jedoch nicht einfach schenken, sondern half Frau Iva Fialovou aktiv bei der Registrierung und Verteilung der Hilfsgüter.

Januar 1992

Offizielle Ernennung von Ing. Frau Iva Fialova zur Leiterin der Malteser-Hilfe in Jihlava vom Malteser Orden aus Prag.

Jiri Maza, Leiter des Skoda-Betriebs in Jihlava ist zu einem Erfahrungsaustausch bei Autohaus VW/Audi in Geseke.

März 1992

startete der bisher größte Hilfsgütertransport aus Geseke nach Jihlava.

4 LKW (40 t), 1 LKW (7,5 t) und 2 Bulli`s brachten Lebensmittel, Bekleidung, Medikamente, Krankenhausbetten, Pflegehilfsmittel und gebrauchte Möbel in Partnerstadt.

Empfang des Bürgermeisters von Geseke, Helmut Hohmann, und der Geseker Malteser im Rathaus von Jihlava.

Gespräche mit dem Sozialamt der Stadt Jihlava wurden geführt. Diese bedankten sich für die materielle Unterstützung der Bevölkerung.

Dr. Dent. Havlova aus Jihlava ist zu einem Studienaufenthalt in einer Geseker Zahnarztpraxis.

Dr. Havel, Facharzt für Chirurgie, hospitiert in der Chirurgischen Abteilung des Hospitals zum Hl. Geist, Geseke.

April 1992

Die Leiterin der Zentralapotheke des Kreiskrankenhaus Jihlava, Frau Helena Subkova, ist zu einem Studienaufenthalt in zwei Geseker Apotheken.

Juni 1992

Die Malteser aus Jihlava unterstützen den MHD Geseke bei den Vorbereitungen und der Durchführung des 25-jährigen Jubiläums.

Als Gäste aus Jihlava begrüßten wir u. a. den Bürgermeister aus Jihlava und den Regierungspräsidenten. Alle Gäste wurden bei einem Stadtempfang von unserem Bürgermeister begrüßt. Es fand eine Besichtigung des Geseker Krankenhauses statt. Ebenso bereicherte die Musik- und Folkloregruppe Vysocan aus Jihlava unsere Jubiläumsfeier. Ca. 70 Gäste aus der Tschechischen Republik wurden vom MHD Geseke privat untergebracht.

Dr. Zdenka Drlikova, Leiterin der Psychiatrischen Klinik Jihlava, ist zu einem Erfahrungsaustausch in der Westf. Klinik für Psychiatrie Paderborn.

Juli 1992

Hilfsgütertransport nach Jihlava/CS

Der Redakteur Peter Klukan hält sich in Geseke auf um den Ablauf bei hiesigen Zeitungen zu studieren.

August 1992

Die Ärztin Dr. Jurickova, mit Niederlassungsabsichten in Jihlava, ist zu einem einwöchigen Studienaufenthalt in einer Geseker Allgemeinarztpraxis.

Oktober 1992

Auf Einladung fahren die Geseker Malteser zu den Feierlichkeiten des 90-jährigen Bestehens der Psychiatrie in Jihlava.

Gleichzeitig Transport von Hilfsgütern mit vier 40-t LKW.

Gespräche mit der Caritas in Jihlava aufgenommen. Diese sucht Kontakte nach Deutschland.

Besuch einiger Einrichtungen die Hilfe vom MHD Geseke durch den MHD Jihlava erhalten haben (Kinderheime).

Dr. Jan Brychta, Oberarzt der Gynologischen Abteilung des Kreiskrankenhaus Jihlava, hält sich zur 14-tägigen Studienzeit in einer Gynäkologischen Praxis mit Belegbetten in Geseke auf.

Dezember 1992

Einladung zur offiziellen Gründung der Maltezska pomoc am 10. Dezember in Prag.

Ebenso Einladung des Botschafters des Ordens, Herrn Max Turnauer, ins Großprioratspalais in Prag.

Der MHD Geseke nimmt an diesen Feierlichkeiten mit einer Abordnung teil.

Februar 1993

Malteser aus Geseke in Jihlava zu Besuch

Peter Klukan, Redakteur bei der Zeitung Jihlavske Listy, Jihlava, ist erneut eine Woche in Geseke und besucht die hiesigen Zeitungen "Der Patriot" und die "Neue Regionale".

Zwei Studienrätinnen des Gymnasiums Jihlava sind 10 Tage Gast im Geseker Gymnasium.

März 1993

Hilfsgütertransport nach Jihlava, überwiegend Material für das Psychiatrische Krankenhaus, sowie für Flüchtlinge aus dem ehemaligen Jugoslawien Haushaltsgeräte, Möbel und Bekleidung.

April 1993

Ein LKW (40 t) kommt aus Jihlava nach Geseke und holt aus der Möbelkammer der Geseker Malteser Hilfsgüter für das Psychiatrische Krankenhaus in Jihlava ab.

Zu einem Besuch der Westf. Psychiatrischen Klinik Geseke, ist Frau Dr. Zdenka Drlikova, Leiterin der Psychiatrischen Klinik Jihlava, in Geseke in Begleitung des Technischen Leiters ihrer Klinik.

Juli 1993

5 LKW-Ladungen Hilfsgüter nach Jihlava für die Einrichtung eines Obdachlosenheims dort.

September 1993

Fahrt nach Jihlava, um Vorbereitungen für die im Oktober 1993 stattfindende offizielle Partnerschaftsfeier MHD Jihlava/Geseke zu treffen

Letzte Besprechungen für das ebenfalls im Oktober stattfindende Jugendlager der Malteserjugend Geseke in Jihlava.

Einwöchige Fahrt von Schülern des Geseker Gymnasiums nach Jihlava zum Schüleraustausch.

Schüler aus dem Gymnasium Jihlava kommen für eine Woche nach Geseke.

Oktober 1993

Am 09.10.1993 Partnerschaftsfeier zwischen MHD Geseke und MHD Jihlava. Hierbei Übergabe eines PKW an Frau Iva Fialova für ihre vielfältigen Aufgaben. Teilgenommen haben von der Geseker Seite 70 Personen, darunter u. a. der Bürgermeister der Stadt Geseke, mehrere Stadträte, Pastor Heinrich Wienken, sowie weitere Persönlichkeiten aus der Wirtschaft und dem öffentlichen Leben, anlässlich der Partnerschaftsfeier wurde eine Deutsch/Tschechische Messe gelesen; nach fast 50 Jahren fand erstmals wieder ein Gottesdienst in Deutscher Sprache in der Hauptkirche St. Ignatz in Jihlava statt.

Vom 09.10. - 16.10.1993 Jugendlager der Geseker Malteser-Jugend in Jihlava.

Hier fand u. a. ein Treffen zwischen der Malteser-Jugend und Kindern aus Tschernobyl statt, die gleichzeitig Gäste des MHD Jihlava waren.

15. Hilfsgütertransport nach Jihlava mit Material für dortige Krankenhäuser.

November 1993

Auf Einladung des Maltezska pomoc Jihlava Teilnahme am Empfang des Großmeisters des Malteser-Ritterordens Rom in Prag.

Gleichzeitig Projektbesprechung in Jihlava.

Februar 1994

Das Landestheater Horacke Divadlo, Jihlava, ist zu Gast in Geseke. Es spielte in deutscher Sprache das Stück "Der schönste Krieg" von Aristophanes im großen Festsaal des Gymnasiums und in der Stadthalle Delbrück.

Der Erlös kam zum Teil dem Malteser-Hilfsdienst Johlava zu Gute.

April 1994

16. Hilfsgütertransport mit Krankenhausinventar, Möbel und Bekleidung

Mai 1994

17. Hilfsgütertransport mit Krankenhausinventar, Möbel und Bekleidung

Juni 1994

18. Hilfsgütertransport mit Krankenhausinventar, Möbel und Bekleidung

September 1994

Schüleraustausch des Geseker Gymnasiums nach Jihlava

Schüleraustausch des Gymnasium Jihlava nach Geseke

Oktober 1994

Es erreichen uns Anfragen nach Bekleidung und Hilfsgüter für Kinderheime, Altenheime und Krankenhäuser.

September 1994

Versteigerung von Kunstwerken zu Gunsten des Schüleraustausch der Gymnasien Geseke/Jihlava.

17 Lithographien, Ölbildern und Radierungen wurden von den Künstlern Pavel Sukdolak, Josef Istler, Miloslava Brunova, Bohumil Kratky, Jan Pilecek, Ota Janecek, Bohuslav Lastovka und Zdenec Blaha kostenls für die Auktion zur Verfügung gestellt.

Oktober 1994

60 tschechische Kunsthandwerker zu Gast auf der Lippstadter Herbstwoche. Überwiegend kamen die Handwerker aus Jihlava und Umgebung organisiert durch Iva Fialova. Alle Handwerker übernachteten in Geseke und wurden von den Geseker Maltesern versorgt.

März 1995

Konzert der tschechischen Sängerin Michaela Rychla in Geseke. Sie stellt ihre jüdischen Lieder einem breiten Publikum vor.

September 1995

Schüleraustausch Gymnasium Geseke mit dem Gymnasium Jihlava

Oktober 1995

Geseker Malteser fahren nach Jihlava zur Eröffnung des neuen Theaters. Zu diesem kulturhistorischen Ereignis war auch Gesekes Bürgermeister Franz Holtgrewe geladen. Er führte in Jihlava u. a. Gespräche mit dem Parlamentspräsidenten Milan Uhde und Jihlavas Bürgermeister Herrn Donal.

Januar 1996

Die Offene Bühne Paderborn spielt in der Aula des Geseker Gymnasiums das Stück "Jan Palach". Jan Palach, ein 20jähriger Student der Karlsuniversität Prag, verbrannte sich am 16.01 1969 auf dem Prager Wenzelsplatz als der Prager Frühling mit Militärgewalt beendet wurde.

Januar 1996

Die Brauerei "Jezek" aus Jihlava knüpft Geschäftsbeziehungen mit einem Geseker Bierverlag.

November 1996

Unter dem Motto "Kultur in der Möbelkammer findet ein Konzert mit dem tschechischen Gitarristen Sammy Vomacka statt. Er spielt Ragtime - Blues & Jazz.

Gleichzeitig Kunstausstellung mit Peter Korinek.

März 1997

2. Konzert in der Möbelkammer. Es spielt das Jazz-Trio Sammy Vomacka/Gitarre, Robert Balzar/Bass, Pavel Zboril/Drums.

Gleichzeitig Kunstausstellung mit Thomas - Andreas Schultz "Das tiefergelegte Denken.

September 1997

Schüleraustausch Gymnasium Geseke und Gymnasium Jihlava.

November 1997

Country-Western & Bluegrass-Abend in der Möbelkammer. Es spielt die Classic-Country-Bank aus Jablonec/CZ, Vera Hejlikova/Bass, Milan Leppelt/Banjo, Jiri "Horse" Hezima/Gitarre.

September 1998

Schüleraustausch der Gymnasien Geseke/Jihlava

Dezember 1998

Auf Einladung des Direktors Ing. Dussn Habac besuchten Vertreter des Hospitals zum Heiligen Geist und Geseker Malteser das Krankenhaus Jihlava. Es fand ein Symposium mit Fachvorträgen statt. Dr. Achim Schöder, Facharzt für Chirurgie im Geseker Krankenhaus, referierte über das Thema Endoprothetik im Krankenhaus.

März 1999

Der Direktor des Krankenhauses Jihlava, Ing. Dusan Hubac, Chefarzt der HNO-Klinik Dr. Musil und Chefarzt der Gynäkologie Dr. Soukal besuchten das Geseker Krankenhaus.

Juni 1999

Die Theater-AG des Gymnasiums Geseke auf Auslandsgastspiel in Jihlava. Hier begeisterten die Schüler mit ihrer Aufführung "Andorra" Besucher des ausverkauften modernen Theaters in Jihlava.

September 1999

Schüleraustausch der Gymnasien Geseke/Jihlava

Oktober 1999

Besuch aus Jihlava im Geseker Krankenhaus. Schwester Hanna von der Pflegedienstleitung, Chefarzt der Kinderklinik, Dr. M. Svojsik und zwei Stationsschwestern erhielten Einblicke in den täglichen Arbeitsablauf hier. Ihr Interesse galt auch der Ausbildung des Personals und der Pflegedokumentation, der EDV-Vernetzung und der elektronischen Abrechnung.

Dezember 1999

Der Examenskurs des Fachseminars für Altenpflege aus Geseke fährt zu einen Informationsbesuch nach Jihlava.Viele Informationen über das Ausbildungssystem und das Gesundheitswesen konnten dort gesammelt werden. Die Schüler bekamen Einblick in die medizinische und geriatrische Versorgung in Tschechien

Stettin / Polen

Seit 2003 pflegen wir Geseker Malteser intensive Kontakte zu unserer Partnergruppe in Stettin.

So konnten bereits mehrfach Alten- und Kinderheime mit Sachen aus unserer Möbel- und Kleiderkammer beschenkt werden.

Eine große Hilfe für den Aufbau einer Sanitätsgruppe der Stettiner Malteser war die Übergabe von Sanitätstaschen einschl. Material.

Die Hilfsgütertransporte in der Anfangsphase werden heute zunehmend ersetzt durch organisatorische und strukturelle Hilfen. In regelmäßigen Partnerschaftsseminaren, die durch hiesige Malteser besucht und begleitet werden, wird diese Arbeit koordiniert und in den beiden Partnerländern organisiert. 

Zum Weltjugendtag in Köln konnten wir eine achtköpfige Delegation aus Stettin bei uns in Geseke begrüßen. Nach ihrem Aufenthalt in Geseke unterstützten die Stettiner den Sanitätsdienst der Malteser in Köln auf dem Marienfeld.

Online Spenden

Weitere Informationen

Herbert-Wilfried Benkel
Stadtbeauftragter, Leiter Auslanddienst
Tel. (02942) 1234
Fax (02942) 1291
E-Mail senden

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE93370601201201216172  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7